Service Grenzüberschreitende Arbeit
BÜRO
VENLO

Ausgangssperre in den Niederlanden, Lockdown verschärft

Um die Infektionsrate des Corona-Virus weiter zu reduzieren, hat die niederländische Regierung beschlossen, den Lockdown in den Niederlanden zu verschärfen. Es wird eine Ausgangssperre eingeführt und die Hinweise für Besuch werden verschärft. Außerdem werden zusätzliche Beschränkungen für den internationalen Reiseverkehr eingeführt.

Ausgangssperre
Seit Samstag, 23. Januar, gilt in den gesamten Niederlanden eine Ausgangssperre. Das bedeutet, dass alle zwischen 21:00 und 04:30 Uhr morgens drinnen bleiben müssen. Die Ausgangssperre gilt bis Mittwoch, 10. Februar 2021, 04.30 Uhr morgens. Nur in notwendigen Fällen darf man während dieses Zeitraums noch nach draußen gehen. Zum Beispiel: für die Arbeit, den Spaziergang mit dem Hund oder in Notfällen. Wenn es notwendig ist, dass Sie nach draußen gehen, müssen Sie das Formular „Eigene Erklärung Ausgangssperre“ dabeihaben. Sie können dieses digital ausfüllen und ausdrucken. Wenn es notwendig ist, dass Sie zur Arbeit gehen, müssen Sie auch eine „Erklärung des Arbeitgebers über die Ausgangssperre“ vorlegen können. Ihr Arbeitgeber bestimmt dies und füllt die von der Regierung zur Verfügung gestellte Arbeitgebererklärung für Sie aus. Eine vollständige Übersicht über die Regeln, die Ausnahmen und die notwendigen Formulare finden Sie auf der Website der Landesregierung.
Wer ohne triftigen Grund rausgeht, riskiert ein Bußgeld von 95 Euro.

Häuslicher Besuch
Auch die Empfehlungen zum Empfang von Besuchern werden verschärft. Ab sofort gilt: statt zwei Personen maximal eine Person ab 13 Jahren pro Tag aufnehmen und nicht mehr als einmal pro Tag jemanden besuchen. Besuche im Rahmen der (medizinischen) Pflege oder der informellen Pflege können wie gewohnt fortgesetzt werden.

Begrenzung internationaler Reisen und Tests
Es wird ein vorläufiges Flugverbot aus dem Vereinigten Königreich, Südafrika und dem gesamten südamerikanischen Kontinent verhängt. Dieses Flugverbot gilt so lange, bis eine verbindliche Quarantänemaßnahme in Kraft ist.
Darüber hinaus müssen alle Reisenden aus Risikogebieten, die mit dem Flugzeug oder Schiff in die Niederlande kommen, einen negativen Schnelltest unmittelbar vor der Abreise in die Niederlande vorweisen können. Dieser Test ist zum Zeitpunkt des Einsteigens nicht älter als 4 Stunden. Dies ist zusätzlich zu dem bereits obligatorischen negativen PCR-Test, der nicht länger als 72 Stunden vor der Ankunft durchgeführt werden muss. Diese Maßnahmen gelten auch für Reisende in die niederländische Karibik. Darüber hinaus müssen sie bei der Ankunft in den Niederlanden 10 Tage in Quarantäne verbringen. Nach 5 Tagen kann man sich testen lassen. Wenn das Ergebnis dieses PCR-Tests negativ ist, endet die Quarantäne.

Quarantäneanforderung
Jeder, der positiv auf Corona getestet wurde oder der in direktem Kontakt mit jemandem stand, der positiv auf Corona getestet wurde, muss in Quarantäne gehen. Dies gilt auch für Personen, die aus einem Hochrisikogebiet in die Niederlande reisen. Und für Menschen, die Beschwerden haben und auf ihre Testergebnisse warten. Aber nicht jeder hält sich an die Quarantäne-Regeln. Bei den neuen Virusvarianten stellt dies ein zusätzliches Risiko für die Ausbreitung des Virus dar. Aus diesem Grund arbeitet das Kabinett an einer Möglichkeit, die Quarantäne verbindlich zu machen. Unter anderem werden Vorbereitungen getroffen, um Reisende in die Niederlande zu registrieren und Personen anzurufen, die sich einer Quarantäne unterziehen müssen. Auch hierfür muss eine Gesetzgebung erarbeitet werden. Sobald mehr bekannt ist, wird dies kommuniziert.

Mehr Informationen
Eine vollständige Übersicht über alle Maßnahmen und Ausnahmen finden Sie auf der Website der Regierung.

Weitere MEldungen

Leichte Lockerungen in NRW

Das Bundesland NRW hat seine Coronaverordnungen leicht angepasst. Im Kern bleiben die bisherigen Regelungen bestehen. Seit 22. Februar gibt es Lockerungen für Grundschulen, Förderschulen der

» mehr