Service Grenzüberschreitende Arbeit
BÜRO
VENLO

Niederlande stuft Deutschland als Risikogebiet (gelb) ein

Geltend ab Montag, den 6. September 2021, wurde Deutschland von Seiten der Niederlande in der Corona-Risikobewertung von „grün“ auf „gelb“ (Risikogebiet) hochgestuft. Hintergrund ist laut Rijksinstituut voor Volksgezondheid en Milieu (RIVM) der Anstieg der COVID-19 -Infektionen in den letzten zwei Wochen.

Demnach brauchen Reisende ab 6. September für Reisen von Deutschland in die Niederlande eine Impfbescheinigung, einen Genesenen-Nachweis oder einen negativen Corona-Test (PCR-Text maximal 48 Stunden alt oder Antigentest maximal 24 Stunden alt). Kinder unter 12 Jahren können weiterhin ohne diese Dokumente in die Niederlande einreisen.

Eine Quarantäne ist nicht notwendig für Personen, die aus einem gelben Gebiet in die Niederlande reisen. Generell wird von Seiten der Niederlande empfohlen, sich nach der Ankunft einem Corona-Test zu unterziehen. Dies gilt auch für geimpfte oder genesene Personen.
Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen in die Niederlande sind zu finden auf der Webseite der Rijksoverheid, Informationen auf Englisch finden Sie hier.

In den Grenzregionen gibt es darüber hinaus Ausnahmen für

  • Reisende, die sich weniger als 12 Stunden in einem anderen Land aufgehalten haben;
  • Grenzpendler (zur Arbeit, Schule, Universität).
  • Transportpersonal und Seeleute, die zum Arbeiten in die Niederlande reisen;
  • Diplomaten

Diese Personengruppen brauchen keinen Nachweis mit sich führen.

Mehr Informationen zu den Regeln für Grenzregionen finden hier.
Hier finden Sie eine vollständige Übersicht der Ausnahmen.

Weitere MEldungen

Die Erfolgsgeschichte wird fortgeschrieben:

Am 23. November 2022 findet bereits das 11. Deutsch-Niederländische Wirtschaftsforum in Mönchengladbach statt. Auch diesmal möchten die Veranstalter viele deutsche und niederländische Unternehmen im Borussia-Park

» mehr